Latest News Stream

Schiffscontainer-Häuser, wohnen auf andere Art

Februar 26, 2011 @ 7 Comments
Schiffscontainer-Häuser, wohnen auf andere Art

Die ausgemusterten und nicht mehr verwendbaren Seecontainer findet man immer häufiger auf New Yorker Dächern als originelle Penthousewohnung oder gestapelt als Hotels oder sogar als Ferienhäuser mit Sauna wieder. In Deutschland wurde ein  Architekten-Wettbewerb für eine Autobahnkirche aus Schiffscontainern ausgeschrieben, und Shigeru Bans Nomadic Museum bedient sich der Containerbaukunst. Ein privater Geldgeber ermöglichte die Umsetzung eines Ausstellungskonzepts, das die Kunst zum Betrachter bringt: Das Ausstellungsgebäude für die Werkschau „Ashes and Snow“ des Fotografen Gregory Colbert ist transportabel, es besteht aus Schiffscontainern und Pappe. Der Bau stand für drei Monate in New York, an der nächsten Station, Santa Monica, wurde er in erweiterter Form aufgebaut.

Das  Architektenduo Lot-ek aus New York kommt bei ihren Entwürfen immer wieder auf Standardcontainer als Basisstruktur zurück. Ihre Puma-City, die aus 24 Frachtcontainern besteht, reist um die Welt: Der Bau mit einer Nutzfläche von 11.000 Quadratmetern und Wasser-, Klimaanlagen- und Stromanschlüssen wird für jeden Umzug neu zerlegt und per Containerschiff weiter transportiert.

Die kostengünstigen Containerhäuser sind Bauwerke auf Zeit: Höchstens 25 Jahre Lebenserwartung hat eine Stahlkiste im Schnitt. Deshalb werden die Gebäude so geplant, dass die Container im Zweifelsfall immer problemlos ausgewechselt werden können. Außerdem sollten sie zerlegbar sein und an einer anderen Stelle wieder aufgebaut werden können.

Natürlich machen bauphysikalische Probleme wie Wärme- und Kältebrücken durch doppelte Wandbreiten und der geringe Wohnraum ein alltägliches Leben in den Containern noch schwierig. Dennoch fasziniert die flexible Bauweise viele Architekten und Planer immer mehr, und sie suchen eifrig nach bautechnischen Lösungen für die trendigen Containerkonstruktionen. Etabliert haben sie sich mittlerweile jedenfalls allemal auf dem Architektenmarkt, sogar unter Stararchitekten wie Herzog & de Meuron und Rem Koolhaas: Wohnen im Container ist heutzutage mehr als angesagt.

Weiterführende Links:

Container Habitat

zerocabin

Gallery Superbox

Weburbanist: 10 Clever Architectural Creations Using Cargo Containers

architecture and hygiene

Shipping Container House By Ross Stevens

Shipping Container Homes

 

Abonnieren sie das me-magazine via RSS feed

› Container der Hoffnung – ästhetisches Containerhaus

› Ausstellung Container Architektur in Düsseldorf

› Wunderschönes kleines Container-Haus

› Ein Haus, gebaut aus gebrauchten Paletten

› Türkisfarbenes Traumhaus aus Schiffscontainern

7 Comments → “Schiffscontainer-Häuser, wohnen auf andere Art”


  1. raspoale

    3 years ago

    auf jeden Fall kreativ :-)

    Antworten

    • Containerinfo

      4 months ago

      ..kreativ und vor allem innovativ!

      Sehr schönes Projekt, wobei es da wohl noch so das ein oder andere Containerhaus gibt, welches architektonisch ansprechender ist..

      .. http://www.containerbasis.de/top-containerhaeuser-containerhomes/

      Aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten ;)

      Wie auch immer: Konvertierte Schiffscontainer sind Innovation & Nachhaltigkeit verpackt in einem einmaligem Design :)

      Antworten

  2. Franky

    3 years ago

    wow 25 Jahre Lebenserwartung. Sieht wirklich interessant aus. Könnt ich mir als Haus im Garten vorstellen, so eine Art Sommerhaus.

    Man kann wirklich viel aus Containern machen, hätte ich nicht gedacht.

    TOLL

    Antworten

    • Gabi

      3 years ago

      Ein Container-Verkäufer, der sich das nicht gedacht hätte?? Oder diente der Kommentar vielleicht dem Setzen eines Links? Wie auch immer, das me-magazine berichtet öfter über außergewöhnliche Container-Häuser ;)

      Antworten

  3. Franky

    3 years ago

    Liebe Gabi,

    ich bin kein Container-VERKÄUFER:)

    Und wenn ich etwas wirklic nicht gedacht hätte, dann meine ich es auch so.;)

    LG Franky

    Antworten

  4. Stu Savory

    2 years ago

    “Living in a Box” war eine in den 1980er Jahren aktive britische Popband.

    Antworten

  5. Gerstner

    6 months ago

    Hallo alle zusammen,

    25 Jahre ist quatsch, nur aus gebrauchten Seecontainern hält´s nicht länger.
    Heute werden solche Container speziell zum Hausbau gefertigt und da ist mehr als das doppelte drin. Ein normales Haus braucht auch nach Jahren mal ein neues Dach oder die Wände zwecks Feuchtigkeit sanieren. Beides ist nicht für die Ewigkeit. Aber ein gut gepflegter Modulbau Container vielleicht sogar aus Edelstahl, wie viele Jahrzehnte mag der wohl halten? Ich werde das wohl nicht mehr erleben.
    Kosten für so ein Haus ab 200 Euro pro m2 Wohnfläche, aber nicht aus Edelstahl :-)

    Ihr wollt so ein Haus? Schaut euch bei Google Bilder mal die Möglichkeiten an.
    Wir bauen euch das Haus gerne und professionell.
    Unsere Web: http://www.FOSOTRA.de

    Antworten

Leave a Reply


+ 7 = 12

© 2014 me-magazine.